Evangelium

Evangeliums vom 4. Fastensonntag den 26. Februar: Joh 9,1 .6-9. 13-17. 34-38
„Unterwegs sah Jesus einen Mann, der seit seiner Geburt blind war. Jesus spuckte er auf die Erde; dann machte er mit dem Speichel einen Teig, strich ihn dem Blinden auf die Augen und sagte zu ihm: Geh und wasch dich in dem Teich Schiloach! Schiloach heißt übersetzt: Der Gesandte. Der Mann ging fort und wusch sich. Und als er zurückkam, konnte er sehen. Die Nachbarn und andere, die ihn früher als Bettler gesehen hatten, sagten: Ist das nicht der Mann, der dasaß und bettelte? Einige sagten: Er ist es. Andere meinten: Nein, er sieht ihm nur ähnlich. Er selbst aber sagte: Ich bin es. Da brachten sie den Mann, der blind gewesen war, zu den Pharisäern. Es war aber Sabbat an dem Tag, als Jesus den Teig gemacht und ihm die Augen geöffnet hatte. Auch die Pharisäer fragten ihn, wie er sehend geworden sei. Der Mann antwortete ihnen: Er legte mir einen Teig auf die Augen; dann wusch ich mich, und jetzt kann ich sehen. Einige der Pharisäer meinten: Dieser Mensch kann nicht von Gott sein, weil er den Sabbat nicht hält. Andere aber sagten: Wie kann ein Sünder solche Zeichen tun? So entstand eine Spaltung unter ihnen. Da fragten sie den Blinden noch einmal: Was sagst du selbst über ihn? Er hat doch deine Augen geöffnet. Der Mann antwortete: Er ist ein Prophet. Sie entgegneten ihm: Du bist ganz und gar in Sünden geboren, und du willst uns belehren? Und sie stießen ihn hinaus. Jesus hörte, daß sie ihn hinausgestoßen hatten, und als er ihn traf, sagte er zu ihm: Glaubst du an den Menschensohn? Der Mann antwortete: Wer ist das, Herr? Sag es mir, damit ich an ihn glaube. Jesus sagte zu ihm: Du siehst ihn vor dir; er, der mit dir redet, ist es. Er aber sagte: Ich glaube, Herr! Und er warf sich vor ihm nieder.“

Impuls zum Evangelium:
„Der Glaube bringt genug Licht für diejenigen, die glauben wollen, und genug Schatten, um die mit Blindheit zu schlagen, die es nicht wollen.“ (Blaise Pascal : 1623 – 1662. Französischer Physiker und Philosoph)

Ev. 4. Fastensonntag

 

Evangeliums vom 3. Fastensonntag den 19. Februar: Joh 4,5-15. 19b-26. 39a. 40-42
„In jener Zeit kam Jesus zu einem Ort in Samarien, der Sychar hieß und nahe bei dem Grundstück lag, das Jakob seinem Sohn Josef vermacht hatte. Dort befand sich der Jakobsbrunnen. Jesus war müde von der Reise und setzte sich daher an den Brunnen; es war um die sechste Stunde. Da kam eine samaritische Frau, um Wasser zu schöpfen. Jesus sagte zu ihr: Gib mir zu trinken! Seine Jünger waren nämlich in den Ort gegangen, um etwas zum Essen zu kaufen. Die samaritische Frau sagte zu ihm: Wie kannst du als Jude mich, eine Samariterin, um Wasser bitten? Die Juden verkehren nämlich nicht mit den Samaritern. Jesus antwortete ihr: Wenn du wüßtest, worin die Gabe Gottes besteht und wer es ist, der zu dir sagt: Gib mir zu trinken!, dann hättest du ihn gebeten, und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben. Sie sagte zu ihm: Herr, du hast kein Schöpfgefäß, und der Brunnen ist tief; woher hast du also das lebendige Wasser? Bist du etwa größer als unser Vater Jakob, der uns den Brunnen gegeben und selbst daraus getrunken hat, wie seine Söhne und seine Herden? Jesus antwortete ihr: Wer von diesem Wasser trinkt, wird wieder Durst bekommen; wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird niemals mehr Durst haben; vielmehr wird das Wasser, das ich ihm gebe, in ihm zur sprudelnden Quelle werden, deren Wasser ewiges Leben schenkt. Da sagte die Frau zu ihm: Herr, gib mir dieses Wasser, damit ich keinen Durst mehr habe und nicht mehr hierher kommen muß, um Wasser zu schöpfen. Ich sehe, daß du ein Prophet bist. Unsere Väter haben auf diesem Berg Gott angebetet; ihr aber sagt, in Jerusalem sei die Stätte, wo man anbeten muß. Jesus sprach zu ihr: Glaube mir, Frau, die Stunde kommt, zu der ihr weder auf diesem Berg noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet. Ihr betet an, was ihr nicht kennt, wir beten an, was wir kennen; denn das Heil kommt von den Juden. Aber die Stunde kommt, und sie ist schon da, zu der die wahren Beter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn so will der Vater angebetet werden. Gott ist Geist, und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten. Die Frau sagte zu ihm:Ich weiß, daß der Messias kommt, das ist: der Gesalbte (Christus). Wenn er kommt, wird er uns alles verkünden. Da sagte Jesus zu ihr: Ich bin es, ich, der mit dir spricht. Viele Samariter aus jenem Ort kamen zum Glauben an Jesus. Als die Samariter zu ihm kamen, baten sie ihn, bei ihnen zu bleiben; und er blieb dort zwei Tage. Und noch viel mehr Leute kamen zum Glauben an ihn aufgrund seiner eigenen Worte. Und zu der Frau sagten sie: Nicht mehr aufgrund deiner Aussage glauben wir, sondern weil wir ihn selbst gehört haben und nun wissen: Er ist wirklich der Retter der Welt.“

Impuls zum Evangelium:
Haben Sie heute schon Wasser gebraucht? Sicher bei vielen Gelegenheiten: beim Zähneputzen, beim Duschen, beim Frühstücken oder beim Händewaschen. Täglich brauchen wir Wasser. Wasser erfrischt und belebt. Wasser reinigt. Wasser löscht den Durst. Wasser ist lebensnotwendig. Im Evangelium geht es heute um ein ganz besonderes Wasser. Es kann noch viel mehr.

Ev. 3. Fastensonntag

 

Evangelium vom 2. Fastensonntag den 12. März: Mt 17,1-9
„In jener Zeit nahm Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes beiseite und führte sie auf einen hohen Berg. Und er wurde vor ihren Augen verwandelt; sein Gesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden blendend weiß wie das Licht. Da erschienen plötzlich vor ihren Augen Mose und Elija und redeten mit Jesus. Und Petrus sagte zu ihm: Herr, es ist gut, daß wir hier sind. Wenn du willst, werde ich hier drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elija. Noch während er redete, warf eine leuchtende Wolke ihren Schatten auf sie, und aus der Wolke rief eine Stimme: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe; auf ihn sollt ihr hören. Als die Jünger das hörten, bekamen sie große Angst und warfen sich mit dem Gesicht zu Boden. Da trat Jesus zu ihnen, faßte sie an und sagte: Steht auf, habt keine Angst! Und als sie aufblickten, sahen sie nur noch Jesus. Während sie den Berg hinabstiegen, gebot ihnen Jesus: Erzählt niemand von dem, was ihr gesehen habt, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist.“

Impuls zum Evangelium:
Lebendiger Glaube beginnt dort, wo das, was wir gelernt haben und wissen, zur Glaubenserkenntnis wird. Den Jüngern, die Jesus mit auf einen hohen Berg führt und vor deren Augen sein Gesicht plötzlich hell wird, geht ein Licht auf. Licht vom göttlichen Licht! Ihnen geht die „Sonne der Gerechtigkeit“ auf. Sie erkennen Lebens- und Glaubenszusammenhänge, ihnen wird etwas vom Wesen Jesu deutlich. Auch uns werden gelegentlich solche „Lichtblicke“ des Glaubens geschenkt. Wichtig ist, dass wir sie wahrnehmen und bewahren.

Ev. 2. Fastensonntag

Evangelium vom 1. Fastensonntag den 5. März: Mt 4,1-11
„In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel in Versuchung geführt werden. Als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, bekam er Hunger. Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, daß aus diesen Steinen Brot wird. Er aber antwortete: In der Schrift heißt es: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt. Darauf nahm ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt, stellte ihn oben auf den Tempel und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich hinab; denn es heißt in der Schrift: Seinen Engeln befiehlt er, dich auf ihren Händen zu tragen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt. Jesus antwortete ihm: In der Schrift heißt es auch: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen. Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest. Da sagte Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen. Darauf ließ der Teufel von ihm ab, und es kamen Engel und dienten ihm.“

Impuls zum Evangelium:
Aus unseren Zweifeln ist eine Wüste geworden. Unsere Hoffnungen sind verdorrt. Dämonen wispern: Siehe, wie schön die Wüste ist. Wären da nicht die dürren Verheißungen. Sie stechen wie Dornen in Füße und Waden.
Ich möchte Sie einladen, sich in dieser Wüste umzusehen und sich auf die Versuchungen zu besinnen, die in ihr lauern. Wir tun dies im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Ev. 1. Fastensonntag

Gottesdienstordnung St. Josef und Albgemeinden

Bitte beachten:
In der Zeit vom 28.03. bis 12.04.2017 ist das kath. Pfarrbüro
Dienstags und Donnerstags nicht besetzt.

Gottesdienstordnung St. Josef und Albgemeinden

Freitag, 31. März 2017
09:00 Uhr             Hl. Messe, St. Josef. Bad Urach

Samstag, 01. April 2017
16:00 Uhr             Beichtgelegenheit, St. Josef, Bad Urach
17:00 Uhr             Hl. Messe  in slow. Sprache, St. Josef, Bad Urach
18:00 Uhr             Vorabendmesse, St. Josef, Bad Urach

Sonntag, 02. April 2017
10:00 Uhr             Wort-Gottes-Feier, Kurklinik I, Bad Urach
10:30 Uhr             Hl. Messe, St. Josef, Bad Urach

Dienstag, 04. April 2017
19:00 Uhr             Gottesdienst in St. Johann-Gächingen

Freitag, 07. April  2017
09:00 Uhr             Hl. Messe zum Herz-Jesu-Freitag, St. Josef. Bad Urach
anschl.                   Frühstück im Josefsstüble

Samstag, 08. April 2017
09:15 Uhr             Gottesdienst, Seniorenzentrum Herzog-Christoph, Bad Urach
18:00 Uhr             Vorabendmesse, St. Josef, Bad Urach

 Sonntag, 09. April 2017 – Palmsonntag –
10:00 Uhr             Prozession v. d. Amanduskirche nach St.Josef
anschl.                    ökum. Gottesdienst in St.Josef, Bad Urach

Freitag, 14. April 2017 – Karfreitag –
10:00 Uhr             Wort-Gottes-Feier, Kurklinik I, Bad Urach
15:00 Uhr             Karfreitagsliturgie, mitgestaltet vom Kirchenchor, St. Josef, Bad Urach
15:00 Uhr             Kinderkreuzweg, Delp Haus, Bad Urach

Samstag, 15. April 2017 – Osternacht –
21:00 Uhr             Feier der Osternacht mit Taufe, mitgestaltet von Mokambo und der Schola,
St. Josef, Bad Urach
anschl.                  Agape, Delp-Haus

Sonntag, 16. April 2017 – Ostern –
10:00 Uhr             Wort-Gottes-Feier, Kurklinik I, Bad Urach
10:30 Uhr             Osterhochamt, mitgestaltet vom Kirchenchor, St. Josef, Bad Urach

Montag, 17. April 2017 – Ostermontag –
10:00 Uhr             Emmausgang – zum Spielplatz in der Buchhalde, Dettingen
Treffpunkt Bad Urach: Breitensteinstr. Nähe Haus-Nr. 29
(bei schlechtem Wetter vor der Marienkirche Dettingen),
Treffpunkt Dettingen: vor der Marienkirche
anschl.                   gemeinsame Eucharistiefeier im Grünen

Dienstag, 18. April 2017
19:30 Uhr             Gottesdienst in Hülben

Donnerstag, 20. April 2017
14:30 Uhr             Gottesdienst, Gemeinde in Rente, St. Josef, Bad Urach
anschl.                   Delp-Haus

Freitag, 21. April 2017
09:00 Uhr             Hl. Messe, St. Josef. Bad Urach

Samstag, 22. April 2017

18:00 Uhr             Vorabendmesse, St. Josef, Bad Urach

Sonntag, 23. April 2017
10:30 Uhr             Festgottesdienst mit Erstkommunionfeier, St. Josef, Bad Urach
12:00 Uhr             Hl. Messe in portug. Sprache, St. Josef, Bad Urach

Montag, 24. April 2017
10:00 Uhr             Dankgottesdienst der Erstkommunionkinder, St. Josef, Bad Urach
anschl.                   Frühstück im Delp-Haus

Donnerstag, 27.  April 2017
19:00 Uhr             Gottesdienst in Römerstein-Zainingen

Freitag, 28. April 2017
09:00 Uhr             Hl. Messe, St. Josef. Bad Urach

Samstag, 29. April 2017
18:00 Uhr             Vorabendmesse, St. Josef, Bad Urach
anschl. Eucharistische Anbetung

Sonntag, 30. April 2017
10:00 Uhr             Wort-Gottes-Feier, Kurklinik I, Bad Urach
10:30 Uhr             Wortgottesfeier, St. Josef, Bad Urach

Montag, 01. Mai 2017
10:00 Uhr             Dankgottesdienst der Erstkommunionkinder, Maria zum Guten Stein, Dettingen
anschl.                   Frühstück im Delp-Haus

Dienstag, 02. Mai 2017
19:00 Uhr             Gottesdienst in St. Johann-Gächingen

 

 

Gottesdienstordnung Maria zum Guten Stein

Bitte beachten:
In der Zeit vom 28.03. bis 12.04.2017 ist das kath. Pfarrbüro
Dienstags und Donnerstags nicht besetzt.

Gottesdienstordnung Maria zum Guten Stein, Dettingen

Mittwoch, 29. März 2017
18:00 Uhr             Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen
anschl. Eucharistische Anbetung                        

Sonntag, 02. April 2017
09:15 Uhr             Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen

Mittwoch, 05. April 2017
18:00 Uhr             Rosenkranzgebet, Maria zum Guten Stein, Dettingen
18:30 Uhr             Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen
anschl. Beichtgelegenheit

Sonntag, 09. April 2017 – Palmsonntag –
09:15 Uhr             Hl. Messe mit Prozession, Maria zum Guten Stein, Dettingen

Mittwoch, 12. April 2017
18:00 Uhr             Rosenkranzgebet, Maria zum Guten Stein, Dettingen
18:30 Uhr             Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen

Donnerstag, 13. April 2017 – Gründonnerstag –
19:00 Uhr             Gottesdienst vom letzten Abendmahl mit Fußwaschung und
Kerzenweihe der Erstkommuniokinder, Maria zum Guten Stein, Dettingen
21:00 Uhr             Ölbergnacht – Kreuzweg der Jugend mit Firmlingen, Maria zum Guten Stein, Dettingen                        

Sonntag, 16. April 2017 – Ostern –
05:00 Uhr             Auferstehungsfeier mit Taufe, Maria zum Guten Stein, Dettingen
anschl.                   Frühstück im Gemeindesaal
09:15 Uhr             Festgottesdienst, Maria zum Guten Stein, Dettingen

Montag, 17. April 2017 – Ostermontag –
10:00 Uhr             Emmausgang – zum Spielplatz in der Buchhalde, Dettingen
Treffpunkt Bad Urach: Breitensteinstr. Nähe Haus-Nr. 29
(bei schlechtem Wetter vor der Marienkirche Dettingen),
Treffpunkt Dettingen: vor der Marienkirche
anschl.                   gemeinsame Eucharistiefeier im Grünen

Mittwoch, 19. April 2017
18:00 Uhr             Rosenkranzgebet, Maria zum Guten Stein, Dettingen
18:30 Uhr             Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen

Donnerstag, 20. April 2017
14:30 Uhr             Gottesdienst, Gemeinde in Rente, St. Josef, Bad Urach
anschl.                   Delp-Haus                              

Sonntag, 23. April 2017
09:15 Uhr             Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen

Mittwoch, 26. April 2017
18:00 Uhr             Rosenkranzgebet, Maria zum Guten Stein, Dettingen
18:30 Uhr             Hl. Messe, Maria zum Guten Stein, Dettingen
anschl. Eucharistische Anbetung

Sonntag, 30. April 2017
10:00 Uhr             Festgottesdienst mit Erstkommunionfeier, Maria zum Guten Stein, Dettingen

Montag, 01. Mai 2017
10:00 Uhr             Dankgottesdienst der Erstkommunionkinder,
Maria zum Guten Stein, Dettingen
anschl.                   Frühstück im Delp-Haus

 

 

 

 

 

 

Zeit für Gott

Zeit für Gott Am Donnerstag, den 30. März 2017 ist wieder „Zeit für Gott“. Die Kirchenmaus Josefine lädt Kinder im Kindergartenalter mit einer Begleitperson dazu ein. Wenn ihr neugierig seid was Josefine euch erzählen möchte, dann kommt um 16.15 Uhr in das katholische Pfarrhaus in Bad Urach. Auf Euer Kommen…

Weiterlesen

Benefizkonzert für die German Doctors

Benefizkonzert für die German Doctors (Ärzte für die 3. Welt) am Sonntag, 30.04.2017, 19Uhr in St.Josef, Bad Urach mit bekannten Arien, Liedern und Melodien zum Frühling In einem Benefizkonzert für die German Doctors (Ärzte für die 3.Welt) singen wieder Dr.Heinz Knittel, seine Tochter Nastasja Neumann und die Mitglieder der Bayerischen…

Weiterlesen

Vortrag von Pfarrer Lutz

Vortrag  am Donnerstag, 30. März 2017 um 19:30 Uhr von Pf. Lutz im Delp Haus, Bad Urach Der langjährige katholische Pfarrer Gebhard Lutz kommt am 30.3. zu einem Vortrag mit Bildern von Sieger Köder. Von ihm stammt das inzwischen bekannte Altarbild des himmlischen Jerusalems in der St. Josefs Kirche. Pfarrer…

Weiterlesen